Greenpeace auf dem Heldenmarkt

Media

„Detox our fashion“ hieß es vom 28. bis 30. Oktober 2016 am Stand von Greenpeace Düsseldorf auf dem Heldenmarkt in den Alten Schmiedehallen in Düsseldorf. Der Heldenmarkt bot für unseren Informationsstand als Messe für nachhaltigen Konsum eine ideale Plattform. Wir konnten viele Menschen durch Aktionen und Informationen auf gefährliche Chemikalien in Textilien und unseren viel zu oft unverantwortlichen Konsum von Kleidung aufmerksam machen.

Denn egal ob billig oder teuer, in der Herstellung unserer Kleidung wird sehr viel Chemie verwendet. Unter anderem kommen Chemikalien zum Einsatz, die schon in kleinsten Mengen Umwelt und Gesundheit schädigen. Diese Substanzen fließen teilweise ungefiltert direkt aus den Fabriken in die Gewässer und verschmutzen das Trinkwasser der Menschen in den Herstellungsländern.

Um der Verschmutzung der Umwelt und gesundheitlichen Gefährdung der Menschen entgegenzuwirken, hat Greenpeace die „Detox“ Kampagne ins Leben gerufen. Damit wurde erreicht, dass führende Modemarken - darunter H&M, Adidas und Valentino - sich dazu verpflichten bis 2020 giftfrei zu produzieren. Viele große Outdoorhersteller hingegen wehren sich weiterhin gegen die Entgiftungskur.

 

Die Forderungen von Greenpeace im Rahmen der Kampagne sind folgende:

• Stopp der Verschmutzung von Flüssen und anderen Gewässern durch die Textilindustrie weltweit

• Ersatz gefährlicher Chemikalien durch unschädliche Substanzen in der Textil- und Schuhproduktion

• Produktionsländer wie China, „Hauptfabrik“ der weltweiten Modeindustrie, müssen in der Textilproduktion strengere Umweltgesetze einführen und durchsetzen.

• Slow statt Fast Fashion: Die Textilindustrie und wir Konsumenten müssen umdenken – mehr Qualität statt Quantität. Weniger und dafür hochwertige Kleidung statt massenhafter Billigware muss die Devise sein, damit die Bekleidungsindustrie nachhaltig wird.

Weiterführende Links

Greenpeace Kampagne Detox
Das Thema Textilindustrie
Tauschen kann die Welt verändern

Tags